Berufsfeuerwehr-Tag

Berufsfeuerwehrtag der Jugendfeuerwehr Neckarsulm. Am Samstag, den 19.10.2019, begann um 9.00 Uhr in der Feuerwache Neckarsulm ein spannender Tag. In den folgenden 24 Stunden kamen einige Einsätze, die schon ungeduldig erwartet wurden, auf die Jugendfeuerwehr-Mitglieder zu. Während es für einige Jugendfeuerwehrler das letzte Mal war, da diese im Herbst die Grundausbildung für ihre aktive Dienstzeit     absolvierten, sind die meisten das erste Mal bei so einer 24-Stunden-Übung dabei. Nachdem vor den Spinden die Einteilung auf die Fahrzeuge erfolgte, begann der Theorieunterricht im Unterrichtsraum über den dreiteiligen Löschangriff. Nach wenigen Minuten aber ertönte schon der Gong über die Lautsprecheranlage mit der Einsatzmeldung: „Verletzte Person in Garten“. Daraufhin rückten die beiden Einsatzfahrzeuge HLF und MTW zur Einsatzstelle aus. Dort erwarteten die jungen „Einsatzkräfte“ zwei Personen, die sich bei Baumschneidearbeiten verletzt hatten. Um diese den rutschigen Hang herunter zu transportieren, kam eine Schleifkorbtrage zum Einsatz. Bei den Einsätzen wurde das „Einsatzgeschehen“ hin und wieder durch die Betreuer unterbrochen und die Zeit dafür genutzt, hilfreiches Wissen zu verschiedenen Gerätschaften oder Vorgängen zu vermitteln. So kam der Spaß nicht zu kurz und trotzdem konnte viel Neues gelernt werden. Das Mittagessen wurde gemeinsam mit der Abteilung Obereisesheim in der Feuerwache eingenommen. Kurz darauf kam ein sehr umfangreicher Einsatz auf die Jugendlichen der Abteilungen Neckarsulm, Obereisesheim und Dahenfeld zu. In einem brennenden und verrauchten Obergeschoss einer Halle wurden vier Personen vermisst, während nebenan ein weiteres Gebäude brannte. Gemeinsam konnten alle Beteiligten die große (fiktive) Einsatzlage unter Kontrolle bringen und die Personen über den Treppenraum retten. Nachmittags galt es, bei einem angenommenen Verkehrsunfall, eine Person unter einem Fahrzeug mit Hebekissen zu befreien. Eine andere eingeklemmte Person wurde mittels Schere und Spreizer aus dem verunfallten PKW gerettet. Diese körperlich anstrengende Tätigkeit wurde den Jugendfeuerwehrlern eindrucksvoll vermittelt. Auch nach diesem Einsatz gab es eine Nachbesprechung, bei der jeder nochmal eine Übersicht über die Einsatzstelle erhalten konnte. Bei Einbruch der Dunkelheit brannte es in einem Haus im Stadtteil Obereisesheim. Eine Gasflasche wurde geborgen und im Haus konnte jeder einmal die „Nullsicht“ in verrauchten Gebäuden erleben. Bei den Aufräumarbeiten setzte Regen ein, sodass das Abendessen im Feuerwehrhaus der Abteilung Obereisesheim eine gute Stärkung für die Nacht war. Zwischenzeitlich wurden auch die Feldbetten im Jugendfeuerwehrraum aufgebaut, wonach es zum Filmschauen und Zusammensitzen ging. Jedoch wurde der Film von einem Fehlalarm unterbrochen, aber das gehört natürlich ebenfalls dazu! Nach dem einsatzfreien Ruhen wurden die Jugendlichen um 6 Uhr morgens zu einer brennenden Tonne auf einem Speditionsgelände alarmiert. Diese wurde erfolgreich abgelöscht. Anschließend gab es Frühstück, die Fahrzeuge, Gerätschaften   und Räume wurden geputzt und aufgeräumt um alles für die aktiven Einsatzkräfte wieder sauber und einsatzklar zu machen. Nun haben die Nachwuchskräfte einen Eindruck davon, was ihre Vorbilder im Einsatzalltag erwartet: Eine durchaus anstrengende und unplanbare Arbeit, die ohne Kameradschaft und Zusammenhalt nicht funktioniert. Ein besonderer Dank gilt den Betreuern, die viel Zeit und Arbeit investierten, um so eine reibungslose 24-Stunden-Übung zu ermöglichen. Die Freude auf den nächsten Berufsfeuerwehrtag unter den Jugendlichen ist groß. Gemeinsam hatten alle Angehörigen der Jugendfeuerwehr Neckarsulm riesigen Spaß und werden noch einige Zeit vom Erlebten zehren!

Umgang mit der Motorsäge

previous arrow
next arrow
Slider

Motoren kreischen, Sägespäne fliegen – ganz klar, hier sind Motorsägen im Einsatz.

Die Bilder zeigen, wie der letzte Übungsdienst in der Abteilung Obereisesheim ablief. Manuel K. (Ausbilder für Motorsägen-Lehrgänge und Waldvorarbeiter) war zu Gast und schulte die Obereisesheimer Kameradinnen und Kameraden im Umgang mit der Motorsäge.

Motorsägen kommen bei der Feuerwehr meist nach Sturmschäden zum Einsatz, wenn Bäume umgefallen sind und beseitigt werden müssen. Sie finden auch Anwendung bei Bränden, wie beispielsweise beim Öffnen von Holzverkleidungen oder Türen. Die Schwierigkeit dabei: Es wird nicht auf „herkömmliche“ Weise ein Baum gefällt oder Ast abgesägt. Oftmals steht das Holz unter Spannung – eine falsche Herangehensweise kann zu fatalen Folgen führen. Daher müssen Feuerwehrleute besonders gut mit einer Motorsäge umgehen können.

Der Übungsdienst beinhaltete einen theoretischen sowie praktischen Teil. Nach einigen Grundlagen zum Thema Sicherheitseinrichtungen, Schutzkleidung und Vorgehensweise, durften die Kameradinnen und Kameraden das Erlernte in die Praxis umsetzen. Auf einem Aussiedlerhof waren bereits mehrere Baumstämme vorbereitet, an denen sich die Feuerwehrleute ausprobieren konnten. Während die Jüngeren langsam mit der Motorsäge vertraut gemacht wurden, beschäftigten sich die Erfahrenen mit verschiedenen Sägetechniken sowie dem Sägen unter Spannung. Somit konnte jeder etwas Neues dazu lernen oder seine Kenntnisse vertiefen.

Unwetter „Sabine“ beschäftigt Feuerwehr und Technisches Hilfswerk

Im Rahmen des herannahenden Sturmes „Sabine“ wurden aufgrund der Warnungen der Wetterdienste in Neckarsulm, Obereisesheim und Dahenfeld bereits am Sonntag, 09.02.2020, Vorbereitungen getroffen. Um die nach einem Unwetter im Jahr 2019 vorgeschädigte Eberwinhalle in Obereisesheim vor weiteren Beschädigungen zu bewahren, waren die Feuerwehr Neckarsulm mit den Abteilungen Obereisesheim und Neckarsulm sowie das Technische Hilfswerk (THW) im Einsatz. Dabei wurde im Laufe des Sonntages die Halle aufwändig gesichert und „sturmfest“ gemacht. Wie sich im Nachgang dessen zeigte, hatte sich der Aufwand gelohnt – weitere Schäden am Gebäude konnten verhindert werden. Darüber hinaus wurde das Personal des Lagedienstes der Feuerwehr aktuell über Prognosen informiert und für eine Wachbesetzung ab 04.00 Uhr am Montagmorgen eingeteilt, um wahrscheinlich auftretende Unwettereinsätze zeitnah und effizient abarbeiten zu können.
Erwartungsgemäß traten durch Sturmtief „Sabine“ trotz aller Vorkehrungen vereinzelt Zerstörungen in Neckarsulm auf.
Zur Behebung derer und zum Schutz vor weiteren Schäden kam neben der Feuerwehr wieder das THW zum Einsatz. So wurden beispielsweise in Zusammenarbeit von THW und Feuerwehr am Deutschen Zweiradmuseum Netze aufgebracht, um Personen- oder abermalige Sachschäden durch herabfallende Dachziegel zu vermeiden.
Zu den weiteren Tätigkeiten der Feuerwehr zählten das Absperren von durch herabstürzende Dachziegel gefährdeten Bereichen in Kooperation mit der Polizei zudem die Beseitigung umherliegender Gegenstände, z.B. Baustellenabsperrungen. Die meisten Einsätze wurden allerdings durch umstürzende Bäume und herabfallende Äste ausgelöst. Erfreulicherweise mussten im Ortsteil Dahenfeld und in Amorbach keine unwetterbedingten Aufgaben bewältigt werden.
Nach 41 Einsätzen im Laufe des Montages konnten die Feuerwehrkräfte der Abteilungen Obereisesheim und Neckarsulm ihr Engagement gegen 19.00 Uhr beenden. Am folgenden Dienstag wurden weitere vier Einsatzstellen gemeldet und bearbeitet.

Gemeinsame Übung der ELW2-Gruppe und des Führungsstabes

In den vergangenen Wochen fanden in den Räumlichkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Neckarsulm mehrfach Übungen des Führungsstabes des Landkreises Heilbronn statt. Hierbei wurde unter anderem die Zusammenarbeit der Fernmeldegruppe (inklusive ELW2) als Kommunikationskomponente und dem Stab als Führungsunterstützungseinheit geübt. Diese Form der Unterstützung im Einsatz kann jeder Einsatzleiter bei größeren Schadenslagen anfordern, um in seiner Arbeit entlastet zu werden. Weitere Schwerpunkte der Fortbildungen waren ein Training strukturierter Abläufe, Informationsbeschaffung bei komplexen Einsatzlagen, Übernahme von Aufgaben der örtlichen Führungsstrukturen (z.B. ELW1) und die Steigerung der Effizienz der eigenen Arbeitsweisen. Wir danken im Namen der Fernmeldegruppe den Mitgliedern des Führungsstabes sowie den Organisatoren der Übungen für die Möglichkeit gemeinsam zu lernen, neue Erkenntnisse zu gewinnen und aufgrund des wertvollen Feedbacks in den Nachbesprechungen unsere eigenen Arbeitsabläufe künftig noch effizienter gestalten zu können.

Neues Medienteam der Feuerwehr Neckarsulm

Im Dezember 2019 wurde für die Öffentlichkeitsarbeit der Gesamtfeuerwehr Neckarsulm ein neues Medienteam aufgestellt. Mitglieder aus den Abteilungen Neckarsulm, Dahenfeld und Obereisesheim betreuen unter der Führung von Robin Wallrath den Internetauftritt und die Social Media Kanäle (Instagram, Facebook und YouTube).

Wir, das Team der Öffentlichkeitsarbeit, freuen uns auf die bevorstehenden Aufgaben und versuchen durch unsere Arbeit allen Usern, Abonnenten und Lesern das Thema Feuerwehr und alles rund um die Feuerwehr Neckarsulm interessant darzustellen.

Anfragen im Bereich Öffentlichkeitsarbeit und Social Media können unter presse@feuerwehr-neckarsulm.de eingereicht werden.

Das Team stellt sich vor:

Robin W.

Truppführer in der Abteilung Neckarsulm, als Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit ist er der Kopf des Medienteams. Zu seinen Aufgaben gehört die Betreuung, Organisation und die interne Strukturiering im Medienteam. Er ist der direkte Ansprechpartner für die Führung der Feuerwehr Neckarsulm.

Harin S.

Truppmann in der Abteilung Neckarsulm, als stellvertretender Beauftragter für Öffentlichkeitsarbeit. Zusätzlich ist er im Medienteam als Redakteur für Fotoaufnahmen und deren Bearbeitung zuständig.

Rico K.

Truppmann in der Abteilung Dahenfeld, als Webmaster liegt seine Verantwortung in der Betreuung und Programmierung  der Internetseite und den Social Media Kanälen (Instagram, Facebook, Youtube).

Benjamin E.

Gruppenführer und Stellv. Abteilungskommandant der Abteilung Dahenfeld, als Redakteur ist er im Medienteam für Berichte und Fotos zuständig.

Katrin L.

Truppfrau in der Abteilung Obereisesheim, als Redakteurin ist sie im Medienteam für Berichte und Fotos zuständig.

Michael K.

Gruppenführer in der Abteilung Obereisesheim, als Redakteur ist er im Medienteam für Berichte und Fotos zuständig.

Andreas V.

Truppführer in der Abteilung Neckarsulm, als Redakteur ist er im Medienteam für Berichte und Fotos zuständig.

Internetseite in neuem Design

Vier Monate an Arbeit liegen hinter dem neuen Mediateam. Mit frischem Look und neuem Design wurde die Internetseite der Freiwilligen Feuerwehr Neckarsulm heute offiziell online gestellt. Neue Fahrzeugbilder, bessere Lesbarkeit und einfachere Bedienung sind die Hauptänderungen. Aktuelle Informationen, die neuesten Einsätze und mehr gibt es alles und nach Möglichkeit immer topaktuell. Auch auf Instagram, Facebook und Youtube gibt es Informationen und Neuigkeiten über die Feuerwehr Neckarsulm.

Viel Spaß bei Ihrem Besuch auf feuerwehr-neckarsulm.de

Taktik Tipp – Türkeil Karabiner

Ein Angriffstrupp im Feuerwehreinsatz benötigt heute einiges an Ausrüstungsgegenständen die zum Bekämpfen eines Feuers (z.B. Wohnungsbrand) notwendig sind.

Dazu zählen Wärmebildkamera, Schlauchtragekorb/Schlauchpaket, Rauchverschluss usw.

Zusätzliche Ausrüstung bedeutet gleichzeitig mehr an Gewicht und benötigt dann auch mehr Platz zum Verstauen (ca. 35 kg trägt jeder Angriffstrupp an Ausrüstung – inkl. Persönlicher Schutzausrüstung – mit sich).

Vom Problem zur Idee:

Ein neues Problem brachte eine Hauptübung vor einigen Jahren mit sich. Bei dieser gab es Herausforderungen durch die Gebäudestruktur, weite Eindringtiefen und viele Türen im Inneren. Da sich die Türen immer wieder automatisch schlossen wurde beim Vorgehen des Trupps die Schlauchleitung ständig blockiert.

Ein selbstentwickelter  „Türkeil – Karabiner“  brachte hierzu die Lösung.

Türkeile aus Holz wurden mit einer reißfesten Kordel verbunden. Am anderen Ende der Kordel wurden Klettbänder angebracht. Diese dienen als Befestigung am Karabiner. Der große Vorteil dieser Befestigung ist nun die simple Handhabung im Einsatz. Durch einfaches Ziehen an den Keilen lassen diese sich unkompliziert vom Karabiner lösen und nach dem Einsatz auch wieder montieren.

Fixiert wird der Karabiner am Atemschutzgerät vom Truppmann. Eine leichte Handhabung ist somit vom gesamten Trupp möglich. Der Truppmann oder auch der sich dahinter befindliche Truppführer löst durch zurückgreifen (ähnlich wie die Bewegung beim Aufdrehen der Atemschutzflasche) einen Türkeil vom Karabiner.

Somit kann durch geringen Aufwand im Einsatzfall schnell und zeitsparend gearbeitet werden. Dies führt zu einer Erleichterung der Arbeit im Trupp.

In der Feuerwehr Neckarsulm sind diese „Türkeil – Karabiner“ auf den ersten ausrückenden Löschfahrzeugen verlastet. Die in diesem Bericht wiedergegebenen Bilder zeigen die Keile der Abteilung Dahenfeld und stehen hier als Beispieldarstellung.

Neujahrsempfang der Feuerwehr Neckarsulm

Alle Jahre wieder lädt Kommandant Wolfgang Rauh zum gemeinsamen Neujahrsempfang der Feuerwehr Neckarsulm ein, so auch am 06. Januar 2020.

Neben den Einsatzabteilungen Neckarsulm, Dahenfeld und Obereisesheim, waren zahlreiche Gäste eingeladen. So durfte die Feuerwehr Neckarsulm den Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes Heilbronn Reinhold Gall, Oberbürgermeister Steffen Hertwig, die Ehrenbürger der Stadt Neckarsulm sowie die Vorsitzenden und Leiter der ortsansässigen Hilfsorganisationen des DRK, ASB, Ordnungsamt und des Polizeireviers Neckarsulm begrüßen.

In einem kurzen Jahresrückblick über das Jahr 2019 berichtete Kommandant Rauh über vergangene Ereignisse und präsentierte kommende Neuanschaffungen der Feuerwehr für das Jahr 2020.

Auch Verbandsvorsitzender Gall und Oberbürgermeister Hertwig sprachen Lob für das vergangene Jahr und Mut für das Jahr 2020 aus. Beide betonten, dass die Feuerwehrarbeit im Landkreis sowie in der gesamten Bundesrepublik nach wie vor unerlässlich für die alltägliche Gefahrenabwehr ist und dass sie stolz darauf sind, Feuerwehren wie Neckarsulm im Landkreis zur Verfügung zu haben.

Anschließend bekamen die anwesenden Kameradinnen und Kameraden, wie jedes Jahr, Besuch der Sternsinger, welche ihren Segen für das neue Jahr aussprachen.

Weihnachtsfeier der Feuerwehr Neckarsulm

Am Freitag, den 20. Dezember 2019, traf sich die Feuerwehr Neckarsulm zur gemeinsamen Weihnachtsfeier im Feuerwehrhaus Neckarsulm.

Eröffnet durch Kommandant Wolfgang Rauh blickten die Kameraden und Kameradinnen auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Insgsamt 481 Einsätze hatte die Feuerwehr Neckarsulm im Jahr 2019 zu bewältigen. Ein ausführlicher Bericht über das Einsatzjahr 2019 wird nach der Hauptversammlung im März 2020 folgen.

Mit großem Dank an alle Kameraden und Kameradinnen verkündete Kommandant Rauh den weiteren Ausblick auf 2020. So werden von der Stadt Neckarsulm 500.000 Euro an Mittel für neue Einsatzfahrzeuge und neue Einsatzkleidung bereitgestellt.

Unter den Neuanschaffungen für die Abteilung Neckarsulm befindet sich unter anderem ein Ford Transit, der als Mannschaftstransportwagen, kurz MTW, eingesetzt werden soll. Des Weiteren wird die Abteilung durch ein neues Hilfeleistungslöschfahrzeug der Marke MAN verstärkt.

Für die Abteilung Dahenfeld soll ein neuer Gerätewagen-Transport, voraussichtlich im März 2020 in Dienst gestellt werden.

Ein großes Highlight für 2020 kündigte Rauh schon Anfang 2019 an: Der neue Einsatzleitwagen des Landkreises soll den technisch in die Jahre gekommenen ELW 2 in Neckarsulm ablösen. Rückblickend auf vergangene Großschadenslagen, bei denen dieser benötigt wurde, kann Kommandant Rauh schon jetzt Stolz und Mut für die Fernmeldegruppe aussprechen, welche sich bei häufigen Übungen in das neue Computersystem und den Digitalfunk dessen einarbeiten wird, um auch weiterhin bei Großeinsätzen die Kommunikation zwischen den Hilfsorganisationen zu managen.

Ein weiteres Highlight 2020 ist die neue, im Feuerwehrausschuss beschlossene, Einsatzkleidung.

Da die Einsatzkleidung der Feuerwehrmänner und -frauen bei Brandeinsätzen der einzige Schutz vor extremer Hitzeeinwirkung ist, wird hier vor allem auf neue Normen geachtet, um auch weiterhin den besten Schutz der Einsatzkräfte gewähren zu können.

Als abschließende Worte verkündete Rauh am Ende seines Rückblicks kommende Termine der Feuerwehr Neckarsulm. So können wir auch dieses Jahr Ende Januar eine Winterwanderung der Feuerwehrangehörigen und ihren Familien durchführen.

Des Weiteren befinden wir uns 2020 erneut im Turnus für unseren Tag der offenen Tür der Abteilung Neckarsulm, welcher am 19. und 20. September 2020 stattfinden wird.

Weihnachtsmarkt 2019

Ein Weihnachtsmarkt ohne Glühwein oder den Geruch von Bratwürsten? Unvorstellbar!

Zum Anlass des diesjährigen Weihnachtsmarktes, bot die Freiwillige Feuerwehr Neckarsulm erneut ihren traditionellen Glühwein- und Imbissstand an. Die Feuerwehr durfte sich über die zahlreichen Besucher freuen, die ihre Glühweintassen klingen ließen und sich vom Geruch der Bratwürste haben anziehen lassen. Die weihnachtliche Stimmung lag spürbar in der Luft des Neckarsulmer Marktplatzes. Die Feuerwehr Neckarsulm bedankt sich bei allen Gästen, sowie allen Helfern der Einsatzabteilung und Jugendfeuerwehr für die Unterstützung beim Auf- und Abbau am Weihnachtsmarkt. Wir freuen uns Sie im nächsten Jahr wieder herzlich begrüßen zu dürfen!
Im Sinne der anstehenden Feiertage wünscht Ihnen die Freiwillige Feuerwehr Neckarsulm eine besinnliche Weihnachtszeit und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

 

previous arrow
next arrow
Slider